Tipps zur Datensicherung / Backup

Datensicherung ist ein sehr wichtiges Thema, welches (weil mit Arbeit verbunden) gerne vernachlässigt wird.

Doch im Ernstfall kann eine nicht vorhandene, nicht funktionierende oder falsch organisierte Datensicherung große finanzielle Verluste für den Firmen- und viel Ärger und Zeitaufwand für den Privatanwender bedeuten.

Deshalb sollte man folgende allgemeine Tipps beherzigen:

  1. Datensicherungen sollten regelmäßig durchgeführt werden. Setzen Sie sich Termine oder verwenden Sie einen Zeitplaner wie den aborange Scheduler, der die Datensicherung automatisiert.
  2. Es sollten mehrere Sicherungen unterschiedlicher Zeitpunkte aufbewahrt werden.
  3. Die Sicherung sollte auf externe Datenträger (Wechseldatenträger oder Wechselfestplatten, nicht nur auf unterschiedliche Partitionen der eingebauten Festplatte) erfolgen.
  4. Mindestens eine Sicherung sollte räumlich getrennt aufbewahrt werden, z.B. auf eine USB-Festplatte, einen USB-Stick oder in der Cloud.
  5. Die beste Sicherung bringt im Ernstfall keinen Nutzen wenn die Rücksicherung nicht funktioniert oder nicht beherrscht wird.
    Testen und üben Sie deshalb das Rücksichern regelmäßig mit Testdaten.
  6. Um den Zeitaufwand für häufige Komplettsicherungen zu reduzieren, kann man in mittleren bis größeren Abständen Komplettsicherungen aller Daten und in kleineren Abständen Teilsicherungen von ausgewählten Daten durchführen. Zu letzteren gehören Daten die besonders wichtig sind und/oder häufig verändert werden.
    Eine andere Variante ist, in großen Abständen Komplettsicherungen und in kleinen Abständen nur die Daten sichern, die sich seit der letzten Komplettsicherung bzw. Änderungssicherung verändert haben.
  7. Treffen Sie eine sinnvolle Auswahl der zu sichernden Daten. So ist das Sichern von Programminstallationen oft nicht sinnvoll da diese mit der Installationsroutine des Programmes schnell wieder hergestellt werden können. Wichtig sind vor allem Daten die von Ihnen selber erstellt wurden.
  8. Um die Datenmenge und Sicherungszeit zu minimieren, können Sie unnötige und veraltete Daten vor dem Sicherungsvorgang löschen.
  9. Besonders vor dem Installieren neuer Programmversionen, Systemupdates oder neuer Software bietet sich die Durchführung einer Datensicherung an.
  10. Lassen Sie Sicherungsarchive nicht zu groß werden, denn die Ressourcen Ihres Rechners müssen beim Rücksichern ausreichend sein um mit der Datenmenge der Sicherung noch performant und fehlerfrei umgehen zu können.

Zur Datensicherung empfehlen wir Ihnen unsere komfortablen Backupprogramme BackToFile, BackToZIP und/oder Synchronizer.